OST – Kriegsspuren und Friedensspuren in Essen

03. Mai | Sonntag | 2015

Kirche auf der Billebrinkhöhe | Billebrinkhöhe 72 | 45136 Essen-Bergerhausen

17.30 Uhr

Ausstellung

Themen der Ausstellung: Rückblicke – 3.000 Unterschriften an den Oberbürgermeister der Stadt Essen mit der Bitte um eine sowjetische Städtepartnerschaft / Besuch aus Nishnij Nowgorod, an sowjetischen Gräbern in Essen: Metropolit Nikolai, Chöre, Komitee der Soldatenmütter / Russische Kriegsdienstverweigerer und Duma-Abgeordnete in Essen / „Schluchten voller Schnee“ – Deutsch-Russisches Schüler-Theaterprojekt über die letzten Briefe aus Stalingrad; im Kulturhauptstadtjahr.

18.00 Uhr

Deutsch-Russisches Friedenskonzert

Felix Mendelssohn: Verleih uns Frieden; Johann Sebastian Bach: Klavierkonzert g-Moll; Kantate Nr. 4 „Christ lag in Todesbanden“; Ernest Bloch: Jüdisches Gebet; Heinrich Schütz: Verleih uns Frieden; Peter Tschaikowski: Elegie

Kammerorchester „Solisten von Nishnij Nowgorod“; Irmgard Huber-Schermeier (Klavier), Bläserensemble Huttrop, Chor der Billebrinkhöhe (Leitung: Dieter Schermeier)

Ein Konzert voller Friedenssehnsucht, Trauer, Helligkeit, Gedenken und Aufbegehren. Die große Bachkantate „Christ lag in Todesbanden“ hat angesichts vergangener und gegenwärtiger Kriege eine beklemmende Aktualität. Der Text stammt von Martin Luther und ist eine umfassende und scharfe Auseinandersetzung mit dem Tod: „Davon kam der Tod so bald, nahm über uns Gewalt, hielt uns in seinem Reich gefangen.“

Eintritt frei

Veranstalter:
Gesellschaft für deutsch-russische Begegnung Essen;
Evangelische Kirchengemeinde Bergerhausen

 

<< zurück